Spiegeltherapie

Spiegeltherapie

Die Spiegeltherapie ist ein einfaches und gut in der Behandlung bei Schlaganfall einzusetzendes Therapiemedium. Dazu wird der Spiegel in der Sagittalebene zur Körpermitte des Patienten gestellt. Der Patient sieht im Spiegel statt seines gelähmten Armes  das visuelle Feedback seines gespiegelten, nicht betroffenen Armes. Dadurch wird im Gehirn eine Aktivität ausgelöst, die auf den vom Schlaganfall betroffenen Bereich wirken und somit auf mentaler Ebene die Bereitschaft unterstützen, den Arm wieder aktiv zu bewegen.

Dies Verfahren kann man auch bei Patienten einsetzen, bei denen der Schlaganfall schon einige Jahre zurückliegt.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Durchführung, die je nach Krankheitszustand und den kognitiven Fähigkeiten des Patienten eingesetzt werden. Z.B. ob der Patient verbale Anweisungen verstehen und umsetzen kann.